Svenja Braun
Svenja Braun

Archiv 2018 (Januar - Mai)

31. Mai - 03. Juni 2018 - BW-Meisterschaft

 

Vielseitige Ausbildung zahlt sich aus!
Danke an meine tollen Pferde für diese überwältigenden Erlebnisse während der diesjähigen BW-Meisterschaft auf dem Schurrenhof!

Hugo hat es geschafft, gleichzeitig BW-Meister im Speedpass, im Passrennen über 250 m & Vizemeister in der Passprüfung zu werden, die Geschicklichkeit zu gewinnen & mit grandiosen 6,55 Punkten auf Platz 5 der Dressurkür zu kommen. Wer Hugo etwas besser kennt, weiß wie viel Arbeit darin gesteckt hat, seine Beine zu koordinieren & dass es noch vor einer Weile unerreichbar schien, dass er jemals in der Halle galoppieren könnte (oder überhaupt je den Mut finden würde über eine Plane zu gehen ?). Seit Jahren hege ich den Traum, mit ihm Kür reiten zu können & nun war es so weit - DANKE, Hugo!

Meine junge Salvör hat ihre ersten Einzelrittversuche in ihrer ersten Sportsaison gestartet in T1 & V1 mit bereits über 6 Punkten & gewann die Springprüfung SP1.

Zusätzlich ganz besonders gefreut habe ich mich darüber, so viele Komplimente zu uns als Team bekommen zu haben - es ist so schön, dass die Verbindung zwischen uns auch so nach außen wirkt!
Ich bin sehr happy!

Herzlichen Glückwunsch auch an meine tollen Reitschüler zu Euren hervorragenden Leistungen - ich bin sehr stolz auf Euch!

Danke an den Schurrenhof für das Turnier - es war einmal mehr großartig bei Euch!
Und danke an Euch, liebes LIXHOF team für eine tolle Zeit & unseren tollen Zusammenhalt - ich habe Euch lieb!

31. Mai 2018 - Ein neues Lixhof-Mitglied

 

Gerade noch pünktlich für Kais Wunschnamen kam heute Nacht unser neues Lixhof-Kind "Maístjarna vom Lixhof" auf die Welt.

Mutter unserer Fuchsfalbstute ist die Depill-Tochter Dáð vom Hrafnsholt und Vater ist der Álfasteinn-Sohn Ás frá Vísindahófi. Alles Gute für Dich, kleines Mädchen!

26. - 27. Mai 2018 - Individuallehrgang

 

Einen ausgesprochen vollen und großen Lehrgang durfte ich an diesem Wochenende bei uns Zuhause geben - Springen, leichter Sitz, Dressur, Tölt in Harmony, Pass, Gangtraining, Einheiten im Gelände, Durchlässigkeit, Vorwärtsreiten, Töltgefühl entwickeln, ... einfach alles kam vor und war dabei und genau das macht meine Arbeit so spannend und toll! Vielen Dank, dass ihr alle da gewesen seid und dass ihr so offen im Geiste für alle meine Ideen und Anregungen seid - ich freue mich auf das nächste Mal!

18. - 21. Mai 2018 - DJIM

 

In diesem Jahr durfte ich als Richterin und zusätzlich  "Chefrichterin der Nebenplatzprüfungen" auf der DJIM auf dem Grenzlandhof fungieren. Es war eine hervorragend organisierte DJIM mit einem kompetenten, fröhlichen und motivierten Team, die keine Wünsche offen ließ. Vielen Dank für die tolle Zeit und die schönen Erfahrungen, die ich sammeln durfte - ich komme gerne wieder!

05. - 06. Mai 2018 - HMS-Tage

 

Ein ganz besonderes Event fand an diesem Wochenende in Aegidienberg statt. Da ich bereits anderweitig verplant war, konnte ich leider nicht selbst mitreisen, aber Kai war so lieb und hat Hugo als Zweitpferd mit zu der Veranstaltung genommen. Vielen Dank! Mir ist vielseitige und solide Ausbildung das Wichtigste, weshalb mir so tolle Veranstaltungen wie diese am Herzen liegen! Nächstes Jahr möchte ich unbedingt selbst dabei sein!

Anbei ein toller Artikel von Henning Drath auf isibless.de:

 

Auf dem „besten Trail-Parcours der Welt“ in Aegidienberg, so eine mehr als zufriedene Teilnehmerin Lara Dörrer, fand aktuell ein großartiges Horsemanship-Turnier statt. Traumhaftes Gelände, vielseitige Aufgaben, inspirierendes Miteinander von Pferd und Reiter, Fam. Feldmann als 1a-Gastgeber, Gertrud Fahlbusch als „guter Geist“ des GPZ und ein tolles Team - beste Zutaten für ein fantastisches Fest.

Nachfolgend lest Ihr - in den Worten der Teilnehmer und Gastgeber - über diese sehr schöne Veranstaltung, der auch jenseits unserer mittlerweile größtenteils standardisierten Turnierprüfungen und -formate eine hinsichtlich Vielseitigkeit und Anspruch gelungene Mischung aus sportlichem Ehrgeiz, lehrreicher Trainings-Inspiration und geselligem Miteinander innewohnte.

Kai Anna Braun, amtierende Deutsche Meisterin im Passrennen, hatte großen Spaß beim Ausflug ins Siebengebirge: „Das war einfach mal wieder ein ganz anderes Turnier, wo man über den Tellerrand unseres "normalen Sports“ blicken konnte. Gleichzeitig handelte es sich ja durchaus um realitätsbezogene Aufgaben, das waren Trailaufgaben für Geländeschwierigkeiten, Vormustern, Vorführen und den Umgang mit dem Pferd und damit alles Tätigkeiten, die man im täglichen Umgang mit dem Pferd gebrauchen kann, die man sowieso macht und wofür man auch im Rahmen z.B. von IPZV-Abzeichen geprüft/überprüft und bewertet werden kann.

Solche Trailaufgaben fordern Mut, Geschicklichkeit, ein sehr hohes Maß an Rittigkeit und vor allem großes Vertrauen zwischen Pferd und Reiter; so gelingt zudem eine gute Überprüfung der Verbindung zwischen Reiter und Pferd. Richtig schön fand ich es, auch mal den Fokus beim Training auf andere Dinge zu legen und in besonderem Maße auf verschiedene Dinge zu achten. Das war ein sehr spaßiges Turnier, von Feldmanns und ihrem Team liebevoll organisiert und durchgeführt. Außerdem war es eine tolle Erfahrung, mit Hugo und Gýmir teilzunehmen, um zu testen, wie gut die Verbindung und das Vertrauen ist, um zu zeigen, was für eine gute Rittigkeit sie haben, dass Passer nicht nur Pass gehen können, sondern auch "normal" zu reiten sind und wie gut sie mit Ruhe und Gelassenheit an solche Aufgaben gehen können.

Mit Hugo den WWI (Wettkampfmässiger Wanderritt für Islandpferde) zu reiten, hat mir sehr viel Spaß gemacht, dafür war echt gute Kondition nötig, außerdem sehr gute Manieren des Pferdes im Umgang beim Vetcheck und bei den Kontrollen, außerdem war es spannend, auch in größtenteils unbekanntem Gelände den Weg selbst finden, zu planen, wann man wie schnell reitet und dabei noch Geländeschwierigkeiten wie Senken, Hänge, Wasserstellen und Straßen zu meistern."

Lixhof-Chefin und Mutter der Kompanie Annette Braun ergänzt: „Für mich war’s ein Turnier mit hohem Wohlfühl- Faktor und vielen guten Ideen für die Ausbildung von Pferd und Reiter. Es ist ja nicht so, dass Freizeitreiter keine Ansprüche an Ausbildung, Rittigkeit und Vielseitigkeit stellen würden - ganz im Gegenteil, das ist ja immens wichtig und stand hier im Vordergrund. Ob einfaches Vortraben, die Kombination von Geschicklichkeit, Tölt, Dressur und Signalreiten oder der wunderbare fest installierte Trail-Parcours der Extra-Klasse - wir fanden das einfach ganz außergewöhnlich und jeder hat sein persönliches Lieblings-Element finden können.

Unsere Freunde Anita und Joachim, die niemals auf einem "normalen" OSI eine Töltprüfung reiten würden, haben sich genau in diesem Mosaik vieler ansprechender und anregender Teildisziplinen rundum wohlgefühlt, waren inspiriert und bestens aufgehoben. Toll fand ich auch solche Elemente wie den WWI-Vetcheck (Gesundheit, Kondition) am Beginn, in der Mittagspause, einmal sogar überraschend unterwegs, und am Ende (PAT-Werte, Beine, …). Dort wurde auch die Ausrüstung kontrolliert auf Sauberkeit, Funktionalität, ob sie zum Pferd passte etc., eine anspruchsvolle 25-km-Runde also durch wunderschönes Gelände.

Zu Beginn haben jeweils Pferd und Reiter 100 Punkte. Es gibt eine Höchst- und Mindestzeit. Unterwegs gibt es offene und versteckte Richter, die z.B. überwachen, wie man eine Strasse überquert, eine Schwemme durchreitet, eine Senke reiterlich meistert o.ä. Bewertungskriterien sind neben der Zeit auch die Gesundheit (Fell-und Ernährungszustand, PAT-Werte) und die Manieren des Pferdes, die reiterlichen Fähigkeiten und der Umgang mit dem Pferd (z.B. in den Pausen). Es erfolgen entsprechende Abzüge von den 2 x 100 Punkten und am Ende wird die verbliebene Punktzahl in eine Note umgewandelt und ergibt so die Platzierungen.


Faszination Trail schafft Vertrauen
Von Anita Fiedler

Die Idee eines turniermäßigen Wanderrittes faszinierten meinen Mann Joachim und mich und jeder vom Lixhof, der schon einmal dort gewesen ist, schwärmte davon. Also meldeten wir uns dort an. Meine Tochter Ariane meinte dann, wenn wir schon mal dort sind, könnte ich auch den Trail reiten, das sei so eine Art von Geschicklichkeit. Ich dachte dabei an Rascheltüten, Flatterbänder und was ich sonst schon alles auf Turnieren beobachtet habe, also stimmte ich zu. Als wir dann am Freitag dort ankamen, hatte die Gruppe von Annette und Kai Braun, Ariane Fiedler und Lara Dörrer, die mit allen Pferden vorausfuhren, alles schon perfekt eingerichtet und die Pferde waren bestens versorgt, sodass wir gleich satteln und uns die Örtlichkeiten anschauen konnten. Ich finde es immer wieder so schön, dass wir am Lixhof so ein tolles Team sind von jungen, turniererfahrenen Reitern und älteren, turnierunerfahrenen Menschen, bei denen einfach der Spaß im Vordergrund steht und der Anspruch, mit seinem Pferd ein Stück weiterzukommen.

Beim Anblick des Trail-Areals kamen die ersten Zweifel in mir auf, ob ich die Aufgaben, die dort gestellt wurden, bewältigen konnte, aber ich wollte nicht gleich kneifen und versuchte mein Glück erst mal meinen Leikur führend. Das misslang gründlich, er weigerte sich beharrlich, die Hindernisse, die ihm nicht vertrauenswürdig erschienen, zu betreten, geschweige denn zu überqueren. Er setzte noch nicht mal ein Bein in das Wasser und stemmte sich beharrlich dagegen. Annette stand mir mit guten Tipps bei und eine nette Dame namens Gertrud riet mir, es reitend zu versuchen, was ich dann auch machte. Immerhin  klappte das dann bei 4 Aufgaben, 8 brauchte ich insgesamt von den 13 angebotenen. Am unwohlsten war mir, eine Treppe hinaufzureiten und nach der Kante einen steilen Abhang mit quergelegten Baumstämmen runterzureiten. Aber das machte mein Pferd einigermaßen willig, ich musste nur zusehen, oben zu bleiben. Mit ungutem Gefühl im Bauch folgte ich Annettes Rat, es am nächsten Tag nochmal in aller Ruhe zu probieren, denn die Prüfung war erst abends angesetzt, ich hätte am liebsten gekniffen und storniert.

Am anderen Tag ein erneuter Versuch, Leikur war sehr nervös und Annette schickte mich mit ihm auf die Ovalbahn, um mit ihm ein paar Runden zu tölten. Das klappte erstaunlich gut und so nannte Ariane für mich den Beauty-Tölt nach. Dann ritt ich wieder auf den Trail-Parcours. Leikur war nun etwas gelassener und ich auch. Ich fing mit den Hindernissen an, die mir machbar erschienen und nahm mir dann eines nach dem anderen vor, die Wippe, die Hängebrücke, das Dach und es ging!!!! Annette musste mir immer wieder sagen, vertraue deinem Pferd und lass ihn laufen, hilf ihm nur, gerade draufzulaufen, sogar die Aufgabe mit den eng beieinanderliegenden Baumstämmen, die er anfangs gar nicht überquerte, klappte auf einmal. Ich hatte 8 Aufgaben gefunden, die wir bewältigen konnten!

Um 14 Uhr fand dann der Beauty-Tölt statt mit Pferd/Reiterkombinationen, die alle zum ersten Mal am Start waren und die Stimmung war so schön und locker, dass ich mit Freude daran teilnahm, es klappte auch ganz gut und Annette gab mir sehr wertvolle Hilfestellungen beim Abreiten unmittelbar davor. Das gab mir Mut. Dann kam der trail. Annette legte mir nochmal ans Herz, Leikurs Zügel locker zu lassen und ihm zu vertrauen. Ich nahm all meinen Mut zusammen und ritt ein, und siehe da, es klappte alles und ich vertraute Leikur und er mir wohl auch, ich war danach sehr stolz und erleichtert, bekam natürlich keine Supernoten, aber darauf kam es mir auch gar nicht an. Ich habe mich überwunden, etwas zu tun, das meinem ausgeprägten Sicherheitsbedürfnis beim Reiten zutiefst widerstrebte und es kommt mir jetzt so lächerlich vor, dass ich mich schon manchmal weigerte, einen Baumstamm im Wald zu überqueren und außen herumritt.

In dieser Nacht schlief ich sehr gut. Der Wanderritt am nächsten Tag bereitete auch nur Freude, wir bekamen eine sehr gute Einführung und die Betreuung war bestens sowohl für die Pferde, die vor, während und nach dem Ritt von einem Veterinär gecheckt wurden auf Verletzungen, angelaufene Beine und Puls. Die Strecke war traumhaft schön mit unendlichen Töltwegen. Während der Pausen waren Pferde und Reiter bestens versorgt. Mein Mann und ich nahmen die kontrollierenden Personen während des Weges gar nicht wahr, es war einfach nur schön. Am Ende des Weges, das Ziel vor den Augen, kam dann doch noch ein Hindernis, eine Wassergraben, und ich beherrschte mich, die lockeren Zügel auch nur einen Millimeter fester anzunehmen und Leikur ging ohne zu Zögern ins Wasser und lief geradeaus durch, als hätte er das schon oft gemacht und ich freute mich so sehr darüber … wieder einen Schritt weiter!


HMS und GWE am GPZ
Von Marlies Feldmann

Walter hatte seit den 70ern schon Interesse an Signalreitweise und wettkampfmäßigem Wanderritt. Er hat immer viel Wert gelegt auf Bodenarbeit, Präsentation an der Hand und Handpferdearbeit. Es gab in Aegidienberg immer schon einen Trailparcours seit letztem Jahr einen Extremtrail.

Angeregt von Andrea Jänisch beschäftigten wir uns schon seit dem letzten Jahr immer mehr mit der Working Equitation. Sie hielt während des HMS Turnieres im letzten Jahr ein gut besuchtes Seminar zu diesem Thema ab. Seit dieser Zeit bauen wir in unser Training und den Unterricht immer wieder Element dieser Reiterei erfolgreich ein. Andrea Jänisch und Stephan Vierhaus (auch ein „Vorreiter“ der GWE), hielten am GPZ GWE-Kurse ab.

In diesem Jahr haben wir nun das 1.Mal GWE-Prüfungen ab, die ganz guten Zuspruch bekommen haben und eine absolute Bereicherung des HMS Turnieres waren. Wir bleiben an diesem Thema dran und werden 2019 bestimmt wieder GWE-Prüfungen und auch einen Speedtrail ausschreiben ……wir haben ja jetzt 1 Jahr Zeit zum Üben, denn wir haben nun einen festen Parcours am GPZ. Es werden sicher wieder Kurse zu diesem Thema angeboten werden.

Was ist GWE?

Abgeleitet von der Working Equitation; der Arbeitsreitweise der Hirten, der Doma Vaquera in Spanien und Portugal. Die GWE besteht aus drei Aufgabenteilen: der Rittigkeitsprüfung, einer Gangprüfung und dem Highlight , dem Stiltrail. Die Prüfungen können auf den Turnieren einzeln genannt oder alle drei Aufgaben für die Gesamtwertung genannt werden. Unterteilt sind die GWE Prüfungen in die GWE leicht, mittel und schwer mit dem Speedtrail.

Beim GWE wird ein größerer Platz oder das Einbeziehen der Ovalbahn, auf der auch schon Hindernisse aufgebaut werden können. Wichtig sind auch die Flüssigkeit der Gänge zwischen den Hindernissen. Die Übergänge, die Genauigkeit und Eleganz der Bewältigung der Aufgaben, die im Reglement genau definiert sind, genauso wie Rittigkeit, Gelassenheit, Haltung, Stellung, Biegung… fließen in die Beurteilung mit ein.

Unterschied: die Trailprüfung!

Hier wird das harmonische Bewältigen der einzelnen Hindernisse gefordert und bewertet. Es ist hierbei viel Vertrauensarbeit zwischen Pferd und Mensch nötig, um Schwierigkeiten, wie Wippe, Wasserstelle, Steilhang mit Treppe, Balancierbalken, Hängebrücke….. vertrauensvoll zu bewältigen.

Warum interessieren wir uns dafür?

Schöne Möglichkeit, mit Spaß schwierige Dressuraufgaben in die Ausbildung von Pferd und Reiter einzubauen. Die Vertrauensarbeit ist sehr wichtig gerade für Freizeitreiter. Es bietet eine tolle Turnierform, die nicht NUR (auch Sportpferde haben an dem Extremtrail und GWE Spaß, bieten sich doch viele Elemente für eine vielseitige Ausbildung) Freizeitreiter anspricht und ein erreichbares Trainingsziel bietet. Unser HMS-Turnier wurde unter anderem von 2 Deutschen Meistern des IPZV bereichert.

28. April 2018 - Rennpasstage Wurz

 

Auftakt im Saisonziel "noch dynamischeres Angaloppieren & Legen" --> geglückt! Es macht so unendlich Spaß mit Dir immer noch ein Schrittchen weiterzugehen. Danke, Hugo! #onceinalifetimehorse #HugovomSchlossNeubronn #Hugchen #trainingpacehorses #Lixhof #Lixhofteam #thankfulandproud #SvenjaBraunIslandpferdetrainingundbetreuung

21. - 22. April 2018 - Lehrgang Riedelsbach

 

Auch dieses Jahr durfte ich wieder auf dem Islandpferdegestüt Riedelsbach zu Gast sein. Vielen Dank an meine tollen Schüler und ihre Pferde für ihr Vertrauen und die Einladung - ich hatte wieder eine großartige Zeit! Ihr seid super - macht weiter so!

19. April 2018 - Überraschungsparty

 

DANKE ihr lieben, lieben Leute für die geniale Überraschungsparty heute Abend! Ich habe mich so gefreut, dass Ihr alle hergekommen seid, um mit mir zu feiern! Es ist toll, dass es Euch alle gibt und Ihr Euch die Zeit genommen habt - ich war wirklich gerührt! DANKE!

17. April 2018 - Pferdewirtschaftsmeister

 

19 Monate Ausnahmezustand und 10 Prüfungsteile später - eine der wahrlich anstrengendsten Zeiten meines Lebens & ich bin enorm stolz verkünden zu dürfen: Meine neue Berufsbezeichnung lautet:

STAATLICH GEPRÜFTER PFERDEWIRTSCHAFTSMEISTER FACHRICHTUNG SPEZIALREITWEISEN EINSATZGEBIET GANGREITEN
Ich kann es kaum fassen ...! Damit bin ich der erste (und aktuell einzige) Pferdewirtschaftsmeister dieser Fachrichtung.
Vielen Dank an alle, die mich unterstützt & mir den Rücken freigehalten haben!

14. April 2018 - Qualitag IPFK

 

Auch in diesem Jahr durfte ich als Chefrichterin beim Qualitag des IPFK auf dem Wiesenhof fungieren. Es war ein schöner Tag - vielen Dank für die Einladung!

06. - 08. April 2018 - Lehrgang mit Horst Klinghart

 

Das Thema des Lehrgangs war dieses Mal die Geraderichtung und die Ergebnisse waren wieder einmal überwältigend. Danke für den tollen Kurs an alle Beteiligten!

03. April 2018 - Ausschreibung online!

 

Die Ausschreibung für das Individualtrainingswochenende im Mai unter meiner Leitung ist online unter "Termine" & auch hier. Viel Spaß beim Ansehen und ich freue mich auf eure Anmeldungen!

Download
Kursausschreibung Individualwochenende Mai 2018_Svenja Braun
Kursausschreibung_Lixhof_Individualwoche[...]
PDF-Dokument [129.3 KB]

30. März 2018 - Videoanalysentag

 

Heute durfte ich auf dem Schurrenhof gastieren und einigen motivierten Reitern und ihren Pferden Tipps und Tricks für die weitere Ausbildung und das Turnierreiten geben. Danke für die Einladung - ich freue mich schon auf das nächste Mal - viel Spaß beim weiteren Üben!

21. März 2018 - Neue Ausbildung

 

Da ich ewig wissbegierig bin und mich dauernd für mich und meine Kunden fortbilden möchte, habe ich mich zur ersten Bewegungstrainerausbildung für uns Gangreiter nach Eckart Meyners angemeldet und heute die Eingangsklausur bestanden, die mir die Zulassung zur Ausbildung bescheinigt. Bereits seit vielen Jahren arbeiten wir mit Claudia Butry zusammen, die ebenso nach Eckart Meyners ausgebildet wurde. Der erfahrungsorientierte und ganzheitliche Ansatz passt sehr gut zu meiner eigenen Sicht auf die Ausbildung von Pferd und Reiter und ich freue mich auf die neuen Anregungen in drei Modulen, die sich bis November erstrecken werden!

19. März 2018 - Dr. Susi Braun

 

Heute hat uns die tolle Tierärztin und Chiropraktikerin Dr. Susi Braun aus Island wieder besucht, um uns sowohl in einem Abendvortrag als auch an einem Praxistag mit großartigen Informationen und Übungen zu unterstützen. Mit hoher Fachkompetenz und einem Blick für die Details und das gesunde Bewegen des Pferdes konnte Susi uns nützliche Übungen und Techniken zur Stärkung der Oberlinie in unserem täglichen Umgang mit den Pferden zeigen. Vielen Dank für den äußerst lehrreichen Tag und einen weiteren kleinen Baustein auf dem Weg zu größtmöglichem Verständnis für das Pferd und die Harmonie mit demselben.

19. März 2018 - Sattel TÜV Top Reiter

 

Top Reiter war wie einmal im Jahr üblich mit seinem Sattel TÜV bei uns zu Besuch, um die Sättel und das Zubehör aller auf dem Hof befindlichen Pferde und Reiter auf ihre Passgenauigkeit zu überprüfen. Mit gewohnter Passion, Herzlichkeit und Fachkompetenz durften alle einen tollen Tag verbringen mit vielen lehrreichen Tipps und Anregungen. Danke an Clara und Holger für eure große Mühe!

10. - 11. März 2018 - Lehrgang IPZV Nordbayern

 

Dieses Wochenende habe ich auf dem schönen Neubauernhof in Lindelburg verbracht. Auf Einladung des IPZV Nordbayern habe ich dort 13 tollen Pferd-Reiter-Kombinationen bei neuen Trainings- und Ausbildungsideen weiterhelfen dürfen. Danke für die Einladung und euer Vertrauen! Ich bin gespannt euch bald mal wiederzusehen!

März 2018 - Nominierung "Sportreiter des Jahres 2017"

 

Wow - ich bin wirklich überwältigt!
Ich wurde bei den Sleipnirpreisen des Jahres 2017 in der Kategorie 'Sportreiter des Jahres' nominiert. Ich bin so dankbar für & stolz auf diese Anerkennung meiner Leistungen & freue mich natürlich über jede Eurer Stimmen! Danke für Eure Unterstützung & danke natürlich an meine tollen Pferde, Freunde, Familie & Trainer, die so etwas Großartiges erst möglich machen!
Und um das Ganze noch fantastischer zu machen, wurde Gýmir, der ganz besondere vierbeinige Partner meiner Schwester Kai Anna Braun, zum 'Sportpferd des Jahres' nominiert - welch wunderschöne Würdigung - er hat es so sehr verdient!
Die Abstimmung findet ihr unter: http://www.ipzv.de/sleipnir.html
(Abstimmen kann übrigens jeder mit E-Mail-Adresse, man muss nicht Mitglied im IPZV o. Ä. sein.)

03. März 2018 - Kaderqualitag BW

 

Wie auch in den letzten Jahren durfte ich heute das Kaderqualiturnier des Jugendkaders BW richten. Von Ovalbahn- über Pass-, Geschicklickkeits-, Dressurprüfungen bis Fahnenrennen und Springen gab es ein buntes Programm für die jungen, motivierten Reiter!

14. - 15. Februar 2018 - Lehrgang

 

Guter alter Tradition folgend beginnt auch das neue Jahr bald mit dem ersten Lehrgang bei Horst Klinghart. An einem wie immer lehrreichen und unterhaltsamen Wochenende legten wir die Grundsteine für das weitere Training im Jahr 2018. Danke an alle!

17. - 18. Februar 2018 - Individualtraining, Schönbronn

 

13 motivierte Teilnehmer und ein Winterwonderland - mehr braucht man nicht, um ein Wochenende mit viel Freude, Kompetenz und Fortschritten zu füllen. Vielen Dank für das Vertrauen, dass ich so viele von Euch schon so lange begleiten darf! Auch dieses Wochenende hat wieder einmal richtig viel Spaß gemacht - danke Euch!

09. - 11. Februar 2018 - Munich Icelandic Indoors

 

Zum ersten Mal gastierten in diesem Jahr die Islandpferde zum Munich Icelandic Indoors auf der beeindruckenden Olympiareitanlage in München und ich durfte als Richterin tätig werden. Bei Fußbodenheizung in der Reithalle, zwischen schicken Autos, bei tollem Publikum und hochkarätiger Besetzung durch Pferde und Reiter war es ein Richtsaisonauftakt der ganz besonderen Art! Vielen Dank für die tolle Veranstaltung und die Einladung zum Richten!

02. - 04. Februar 2018 - FEIF Conference

 

Auch in diesem Jahr wurde mir die Ehre zuteil, als Vertreterin des Jugendressorts des IPZV zur alljährlichen FEIF Conference zu reisen - dieses Mal nach Stockholm. Neben den konstruktiven und interessanten Sitzungen gaben sich die Gastgeber auch dieses Jahr wieder große Mühe eine tolle Atmosphäre und ein rundum gelungenes Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. Vielen Dank für die Einladung und das schöne Miteinander - so macht Ehrenamt wirklich Spaß! Es ist mir eine Ehre mitarbeiten zu dürfen!

Erste Ausschreibung 2018 online!

 

Die erste Ausschreibung für 2018 ist online. Ihr findet sie hier als Bild oder unter "Termine" als .pdf - Datei. Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich auf Euch!

Unter "Termine" sind auch die weiteren Lehrgänge bereits veröffentlicht. Ausschreibungen folgen in Kürze, Allgemeines ist oben auf der Seite erläutert.

28. Januar 2018 - Basispass Walleshauser

 

Wie auch im letzten Jahr durfte ich dieses Jahr auf dem Islandpferdehof Walleshauser nahe München einen Basispass prüfen. Eine große Gruppe mit 13 Teilnehmern war es dieses Jahr und wir konnten auch allen zur bestandenen Prüfung gratulieren. Vielen Dank für eure Einladung!

21. Januar 2018 - Vortrag Jugendkader BW

 

Heute war ich beim Jugendkader Baden-Württemberg eingeladen, um den jungen, ambitionierten Mitgliedern alles über jegliche Ausbildungen rund ums Islandpferd zu erzählen. Da ich bereits einige Ausbildungen absolviert habe und aktuell durchlaufe, konnte ich viele Fragen beantworten und über die Wichtigkeit breit gefächerter Ausbildung rund ums Pferd berichten. Danke für Eure Aufmerksamkeit und die Einladung!

14. Januar 2018 - Sportlerehrung Gemeinde Wört

 

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Gemeinde Wört hatten wir die Ehre, für unsere sportlichen Erfolge geehrt zu werden. Es war eine sehr schöne Veranstaltung mit sehr viel Herzblut seitens unseres Bürgermeisters und wir durften eine Menge über unsere schöne Gemeinde erfahren. Danke für die Einladung und die schöne Zeit!

08. Januar 2018 - Kalter Markt

 

Auch in diesem Jahr waren wir wieder Teil des Festumzuges auf dem Kalten Markt und ebenso wie im letzten Jahr hat Henning von isibless einen schönen Artikel verfasst, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

 

Das Baden-Württembergische Ellwangen läutet den alljährlichen Kalenderwechsel traditionell mit seinem Reiter-Umzug namens „Kalter Markt“ ein. Und auch wenn die Temperaturen eher einem lauen Frühlingstag glichen, so wurde die gute Tradition auch diesmal wieder voller Leidenschaft gepflegt. Mitten drin waren erneut die unermüdlich engagierten Mannen vom Braun’schen Lixhof.

Solch ein Ausflug ist aber keineswegs „mal eben so nebenbei" auf die Beine gestellt, erklärt Annette Braun: „Unsere Planung für den Kalten Markt beginnt schon lange vorher. Man muss ja zunächst einmal klären, welche Reiter mitgehen wollen und wer von ihnen ein geeignetes Pferd hat oder ausleihen muss. Nicht jedes Pferd eignet sich ehrlicherweise für ein solches Fest, bei dem echt viel los ist von Musikkapellen über Peitschenknaller und Kutschen. Da muss man schon gut überlegen, denn es soll dann ja nicht vor Ort zu Problemen mit gestressten Pferden kommen, das wäre ihnen gegenüber ungerecht und sähe zudem ja auch für’s Publikum nicht schön aus.

Dazu kommen ganz praktische Überlegungen, die uns die Jahreszeit diktiert: die Farben Isabell und Schimmel scheiden bei der derzeitigen Wetterlage aus - die entsprechenden Pferde sind einfach nicht sauber zu bekommen. Natürlich sind auch die Reiter ein bisschen aufgeregt, immerhin sind ja massenhaft Zuschauer in der Innenstadt. Hier muss es gelingen, die Gemüter von Pferden und Reitern passend zu kombinieren. Last but not least: jeder muss einen unserer Lixhof- Pullover bekommen können, wofür uns viele Zuschauer regelmäßig bescheinigen, wie toll sie sind und welch hohen Wiedererkennungswert sie haben. Auch dafür müssen wir uns alljährlich zeitig um Nachschub bemühen und fleißig stricken, denn erstens werden die einstigen „Kinder“ immer größer und zweitens haben wir ja auch immer mal wieder neue Mitreiter."

Blickte man in die Innenstadt von Ellwangen, so gab es für die Reiter v.a. den traditionellen Bügeltrunk, für die Minderjährigen auch in alkoholfreier Variante. Die Lixhof-Mannschaft wurde obendrein wie in jedem Jahr von der "Kanzlei" mit Ouzo versorgt, da gab’s also für jeden etwas zum Anstoßen und für jede Kehle die passende Erwärmung. Auf dem Schießwasen - dort findet vor dem Umzug die Prämierung von Zuchtstuten und Gespannen statt - waren einmal mehr die kunterbunten Fressbuden aufgebaut, in diesem Jahr gab es sogar einen Stand mit "Robbies Rosswürsten“. Für die stärkende Bratwurst vor dem Umzug und leckere gebrannte Mandeln danach war also alles bestens gerichtet. Ein toller Tag mit reichlich Island-PS in Ellwangen!

01. Januar 2018 - Ein großartiges ...

 

... und glückliches neues Jahr wünsche ich allen!

* STUDENTIN B.A. SPORTWISSENSCHAFTEN

* PFERDEWIRTSCHAFTSMEISTER      SPEZIALREITWEISEN GANGREITEN

* IPZV TRAINER A

* ZUSATZQUALIFIKATION BEWEGUNGSTRAINER ECKART MEYNERS

* ZUSATZQUALIFIKATION API-LEHRGANGSLEITER

* IPZV JUNGPFERDEBEREITER

* INTERNATIONALER SPORTRICHTER

* IPZV SPORTRICHTER A-LIZENZ

* IPZV MATERIALRICHTER

* IPZV API PRÜFER A-LIZENZ

* IPZV HESTADAGARRICHTER

* TÖLT IN HARMONY RICHTER & TRAINER LEVEL 1-3

Hier finden Sie mich:

Islandpferdegestüt Lixhof

 

Svenja Braun
Schönbronn 47
73499 Wört

Kontakt

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie mir unter / an

 

+49 171 538 6285

 

oder schreiben Sie mir eine E-Mail an

 

svenja.braun@gmx.de

Aktualisiert am:                          13. September 2019

MEINE HUFSCHMIEDE:

Birga Wild & Andreas Rimkus & Stefan Kohlmann

MEINE SITZSCHULUNG:

Claudia Butry

http://neuesreiten.de/

MEIN TRAINER:

Horst Klinghart, Islandpferdegestüt Brandenbüsch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Svenja Braun